Qualitative Sozialforschung
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Qualitatives Forschungspraktkikum - Subjektive Konstruktionen zu Geflüchteten in München

15294 - Übung

Dennis Odukoya

Do. 10-14 Uhr c.t., Konradstr. 6, 309
Beginn: 20.10.2016   Ende: 09.02.2017

Die vermehrte Ankunft Geflüchteter im vergangenen Jahr hat den Alltag vieler Münchnerinnen und Münchner auf unterschiedliche Weise beeinflusst. Während einige sich beispielsweise durch die Rezeption verschiedener Medien zunehmend häufig mit entsprechenden Themen konfrontiert sehen, haben andere in beruflichen, ehrenamtlichen und/oder privaten Kontexten persönlich Kontakt zu Geflüchteten.

In diesem Forschungspraktikum fragen wir danach, wie Ankunft und Aufenthalt Geflüchteter von Münchnerinnen und Münchnern erlebt wurden bzw. werden und welche subjektiven Deutungen zu Flucht und Migration sich empirisch beobachten lassen. Die Studierenden haben dabei die Möglichkeit zur eigenständigen Planung und Durchführung einer qualitativen Interviewstudie. Im Anschluss an die Methodenübung zum leitfadengestützten Interview im vergangenen Sommersemester richtet die Veranstaltung den Fokus dabei primär auf die Auswertung der erhobenen Daten.

Literatur

  • Breuer, Franz (2010): Reflexive Grounded-Theory. Eine Einführung in die Forschungspraxis. 2. Auflage. Wiesbaden: VS.

Bemerkung

Anwesenheitspflicht in der 1. Veranstaltungsstunde! Sollten Sie aus triftigen Gründen nicht teilnehmen können, so informieren Sie den/die Dozenten/Dozentin rechtzeitig. Unentschuldigtes Fehlen in der 1. Veranstaltungsstunde bedeutet automatisch den Verlust des Kursplatzes.

Voraussetzungen

  • regelmäßige und aktive Teilnahme
  • kontinuierliche Lektüre der Literatur

Leistungsnachweis

  • Referat
  • Hausarbeit